Erinnerung an eine Walisische Weihnacht

Nach einer Kurzgeschichte von Dylan Thomas
Bearbeitet von Michael Bogdanov • Musik und Songtexte von Jack Herrick • Deutsch von Ulrike Engelbrecht und Michael Bogdanov

Regie Michael Bogdanov • ML Mathias Christian Kosel • A Ulrike Engelbrecht
Mit Katrin Gerken • Konstantin Graudus • Kerstin Hilbig • Dirk Hoener • Julia Holmes • Astrid Köhler • Georg Münzel • Matthias Pantel • Peter Theiss • u.a.

"Ein musikalisches Familienstück"

Als der walisische Dichter Dylan Thomas 1953, gerade 39 Jahre alt, verstarb, war er in der angelsächsischen Welt längst eine Legende: als Performer in eigener Sache vor ausverkauften Sälen, als Autor und Regisseur.
Erinnerung an eine Walisische Weihnacht nach einer Erzählung von Dylan Thomas beschreibt in unnachahmlicher Weise mit viel eigener Wortschöpfung, einem unbändigen Humor und immer wieder liebevollem Blick für Details die Aufregungen, Erlebnisse und Abenteuer seiner Kindheit, aber vor allem die Klänge und Gerüche eines Weihnachtstages in einer kleinen walisischen Stadt. Da sind Tanten, die ein wenig zu laut singen, die vielen nützlichen und nutzlosen Geschenke, sowie die Beschreibung des endlosen Schnees.
Ernst, komisch, grotesk, absurd, realistisch und immer bildhaft und stimmungsvoll werden die einzelnen Episoden erzählt, die eigens für das Altonaer Theater von Michael Bogdanov und Ulrike Engelbrecht bearbeitet und übersetzt werden.
Inzwischen ist es fast zehn Jahre her, dass Michael Bogdanov mit einem Revival seiner berühmten Reineke Fuchs Inszenierung und zwei Jahre später mit dem Remake seines grandiosen Unter dem Milchwald für Furore sorgte.
Aus dem Ensemble sehen Sie Katrin Gerken, Kerstin Hilbig, Dirk Hoener, Georg Münzel.

"Es ist dem Theater das nicht selbstverständliche Kunststück gelungen, Schauspieler zu besetzen, die nicht nur singen können, sondern fast alle auch ein Instrument spielen: Harfe und Klavier, Mundharmonika und Akkordeon, Blockflöte und Schlagzeug." (Hamburger Abendblatt)

"Durch den heiteren und manchmal auch derb-komischen Abend führt mit sprühendem Charme Boris Aljinovic - am Ende gab's stürmischen Beifall und Bravo-Rufe für das Ensemble und Michael Bogdanov." (NDR 90,3)

"Boris Aljinovic ist ein schillernder, tanzender und singender Dylan, überhaupt strahlt das Ensemble unter der musikalischen Leitung von Mathias Christian Kosel." (Welt)

"Das Ensemble lässt die Magie vergangener Winter aufleben. Charmant: Der kleine Boris Aljinovic spielt als Erzähler den großen Dylan, der große Peter Theiss den kleinen Dylan." (Hamburger Abendblatt)

"Ein ansehnliches Ensemble mit unbändiger Spielfreude." (NDR 90,3)

"Illustrativ, schwungvolles Spiel der Darsteller." (Hamburger Abendblatt)

Spielzeit 2009/2010
Deutschsprachige Erstaufführung 22. November 2009
Vorstellungen bis 26. Dezember 2009

Wiederaufnahme 29. November 2010