Die Versöhnung

Eine Kleinbürgerkomödie von und mit Hans Scheibner

Regie Axel Schneider • Bühnenausführung Sonja Zander • Kostüme Susann Günther
Mit Hannelore Droege • Hans Scheibner

"Ich habe lieber einen Krieg, wo ich ein glücklicher Mensch bei bin, als einen Frieden, wo ich mich selber nicht mehr leiden kann."

So lautet Carsten Krögers Versöhnungsphilosophie. Ob Bergkämpers den Ast von Krögers Quittenbaum damals rechtmäßig abgesägt haben, ist bis heute ungeklärt - aber er ist sich sicher: das BGB hätte seine Quitten geschützt. Allen Zwistigkeiten trotzend hat Frau Kröger endlich die tiefe Kluft der Anfeindungen überwunden und das Ehepaar Bergkämper zur Versöhnung gebeten. Zwei Jahre währte der nachbarschaftliche Zwist, und so ein Treffen soll nun alles ändern?
Hans Scheibner, dieser große Satiriker und Kabarettist, schafft eine Art thematischen Klassiker des Nachbarschaftsstreit. Er zeigt die Menschen nicht in der Stunde des Streits, sondern in der Stunde der Versöhnung - so glaubt man zumindest, denn eben jener Streit soll beigelegt werden. Wir schauen in die Wohnzimmmer der beiden Familien und sehen mit welch großen Vorbehalten und Hemmnissen man diesem Treffen entgegen schaut. Am Ende bleibt nur ein Teil des jeweiligen Paares für die wirkliche Versöhnung übrig.
Ein kleiner Geniestreich Scheibners, denn so können die zwei Paare jeweils von Ensemblemitglied Hannelore Droege und Hans Scheibner selbst gespielt werden, was dem ganzen einen besonderen Reiz gibt.

"Applaus für Hans Scheibners Bürgergroteske. Boshafter Wortwitz und satirische Seitenhiebe auf die allgemeine Lage lassen den Abend kurzweilig, zeitlos und aktuell wirken." (dpa)

"Das wandlungsfähige Duo Hans Scheibner und Hannelore Droege heimsten viel Applaus ein." (Mopo)

Am 27. Mai 2010 erhielt Hans Scheibner die Biermann-Ratjen-Medaille für sein Lebenswerk. Verliehen wurde ihm diese Medaille von Bürgermeister Ole von Beust.

Spielzeit 2009/2010
Premiere 30. September 2009 • 19 Uhr • Große Bühne
Vorstellungen bis 19. Juni 2010

Wiederaufnahme 27. Mai 2010
Vorstellungen bis 12. Juni 2010