Garp und wie er die Welt sah

Bühnenfassung von Axel Schneider

NACH DEM ROMAN VON  JOHN IRVING

URAUFFÜHRUNG

T.S. Garps primäres Interesse ist es, seine Familie zu schützen. Doch die Welt, wie Garp sie sah, hatte etwas dagegen. Zunächst wächst er unter der resoluten Obhut seiner Mutter Jenny Fields auf, die ihrer Zeit voraus ist. Ihre Autobiografie „Eine sexuell Verdächtige“ ist nicht nur ein voluminöses Pamphlet gegen jede Form der Lust, sondern befördert sie auch unfreiwillig an die Spitze der amerikanischen Feminismusbewegung. Garp steht dadurch im Schatten seiner Mutter, als Schriftsteller, aber ganz besonders als Mann. Sein Glück findet er im Familienleben – bis das Schicksal seinen Lebensmut auf eine harte Probe stellt.

In John Irvings skurriler Familiengeschichte werfen Wahnsinn, Komik und Schmerz immer zugleich die Würfel. Höhenflüge führen direkt in den Abgrund, und neue Wunden scheinen sofort vom Glück geheilt zu werden. Schrullige und alltägliche Figuren kommen, gehen und versuchen, immer das Beste aus ihrem Leben zu machen.

Premiere am 13. September 2015

Vorstellungen bis 18. Oktober 2015

Regie Michael Bogdanov
Ausstattung Birgit Voß
Mit
Benjamin-Lew Klon T.S. Garp
Isabell Fischer Jenny Fields
Antje Otterson Helen Holm
Tobias Kilian/ Jan Katzenberger Roberta/ Polizist
Vivien Mahler Alice Fletcher/ Mrs. Ralph/ Jennys Mutter u.a.
Angelina Kamp Cushie Percy/ Margie Tallworth/ Ellen James/ Krankenschwester u.a.
Ricarda Mauckner Pu Percy/ Cindy/ Laurel/ Reporterin u.a.
Herbert Schöberl Bodger/ John Wolf/ Jennys Vater u.a.
Herbert Trattnigg Fat Stew/ Ernie Holm/ Harrison Fletcher/ Gouverneur
Marc Laade T. S. Garp sen. / Hathaway / Kellner / Junger Mann u.a.
Björn Ahrens Michael Milton / Carlisle / Kellner/ Bodyguard u.a.

Hier finden Sie Presseinformationen und hochauflösende Pressebilder zu unserer Produktion.

Bitte beachten Sie folgende Nutzungsbedingungen:

  • Die Bilder sind ausschließlich für redaktionelle Zwecke zu verwenden.
  • Die Weitergabe der Bilder an Drittpersonen oder Unternehmen ist nicht erlaubt.
  • Die Fotocredits der jeweiligen Bilder sind anzugeben.

 

Bei Fragen, Problemen oder für weiterführende Informationen und Interviewanfragen wenden Sie sich bitte an

Altonaer Theater
Ulrike Albrecht
presse@altonaer-theater.de
(040) 41 30 62 26

Download