Absolute Giganten

nach dem Kultfilm von Sebastian Schipper

Vor 20 Jahren drehte Sebastian Schipper mit Absolute Giganten einen Hamburger Kultfilm und setzte seinen Darstellern und der Stadt Hamburg ein filmisches Denkmal. 2019 findet die Geschichte das erste Mal ihren Weg auf eine Theaterbühne. Die drei Hamburger Jungs Floyd, Ricco und Walter sind dicke Freunde. Walter ist Lackierer in einer abenteuerlichen Hinterhofwerkstatt, Ricco hält sich für einen großen Rapper und jobbt in einem Schnellimbiss. Für Floyd, den dritten im Bunde, beginnt ein neuer Lebensabschnitt: Nachdem er eine Strafe abgebüßt hatte, die zur Bewährung ausgesetzt war, kann er auf einem Containerschiff anheuern. Die drei verbringen einen letzten gemeinsamen Abend in Hamburg, der zunächst ruhig beginnt und dann dramatische Formen annimmt. Eine starke und berührende Geschichte über Freundschaft und den Genuss des Augenblicks.

An einer Stelle sagt Floyd, der Hamburg und seine Freunde verlassen wird: „Weißt du, was ich manchmal denke? Es müsste immer Musik da sein. Bei allem, was du machst. Und wenn’s so richtig scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da. Und an der Stelle, wo sie am allerschönsten ist, da müsste die Patte springen, und du hörst immer nur diesen einen Moment.“

 

Premiere am 05. Mai 2019

Vorstellungen bis 06. Juni 2019

Uraufführung
Regie Georg Münzel
Musikalische Leitung Dirk Hoener
mit Claudiu Mark Draghici, Flavio Kiener, Calvin Peters u.a.