Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs

Nach dem Film von Pedro Almodóvar

„Es ist aus. Adiós, mi vida.“, so die Botschaft auf Pepas Anrufbeantworter.  Tief verletzt startet die Synchronsprecherin einen Rachefeldzug und deckt dabei das  Doppelleben ihres Geliebten Iván auf: Er ist bereits mit Lucía verheiratet und er hat einen erwachsenen Sohn. Das ist aber noch nicht alles.

Als Pepa ihre Wohnung auflöst, taucht ausgerechnet Iváns Sohn Carlos als potenzieller Nachmieter auf. Ihre Freundin Candela ist ihr in der Verzweiflung keine große Hilfe: Sie ist in eine absurde Geschichte mit einem islamistischen Terroristen verstrickt. Und dann gibt es da noch Lucía, die Noch-Ehefrau Iváns, und deren feministische Anwältin Paulina. Kurz bevor das Ganze eskaliert, erscheinen zwei Polizisten bei Pepa, die gerade ein ganz besonderes Gazpacho zubereitet hat….

Die vom Regisseur Pedro Almodóvar bis ins kleinste Detail wohldurchdachte Screwball-Komödie Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs, die ihm eine Oscar-Nominierung und den internationalen Durchbruch bescherte, wurde von David Yazbek und Jeffrey Lane kongenial für die Bühne adaptiert. Sie reichern den Stoff mit ihrem eigenen schrägen Humor und mit eingängigen, von Latino-Rhythmen beeinflussten Songs an.

Aufführungsrechte: Felix Bloch Erben Verlag, Berlin

Wiederaufnahme am 28. Dezember 2019

Vorstellungen bis 11. Januar 2020

Nach dem Film von Pedro Almodóvar
Buch Jeffrey Lane
Musik und Liedtexte David Yazbek
Deutsche Übersetzung Kevin Schroeder
Original Broadway Produktion vom Lincoln Center Theater, New York City 2010
Regie Franz-Joseph Dieken
Musikalische Leitung Jens Wrede
Choreographie Sven Niemeyer
Ausstattung Yvonne Marcour und Sabine Kohlstedt
Korrepetition Roun Zieverink und Thore Voigt
Szenenfotos G2 Baraniak
Mit Katrin Gerken, Sophia Gorgi, Dirk Hoener, Lisa Huk, Madeleine Lauw, Joseph Reichelt, Pedro Reichert, Roxana Safarabadi

Hier finden Sie Presseinformationen und hochauflösende Pressebilder zu unserer Produktion. Bitte beachten Sie folgende Nutzungsbedingungen:

  • Die Bilder sind ausschließlich für redaktionelle Zwecke zu verwenden.
  • Die Weitergabe der Bilder an Drittpersonen oder Unternehmen ist nicht erlaubt.
  • Die Fotocredits der jeweiligen Bilder sind anzugeben.

Bei Fragen, Problemen oder für weiterführende Informationen und Interviewanfragen wenden Sie sich bitte an: Friederike Barthel presse@altonaer-theater.de (040) 41 30 62 26

Download